CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

Zurück

ab CHF 7910.- pro Person

Sommerreise: Die Wunder der Natur auf Grönland, 12 Tage

12 Tage/11 Nächte ab/bis Schweiz

Highlights:
Grönlands Nationalmuseum in Nuuk
Bootsfahrt zur Siedlung Ilimanaq
Aus dem Leben der Inuit in Sermermiut
Eisberge und Wale in der Diskobucht
Besuch bei einer Familie in Nuuk

Gratis-Offertanfrage »

Sommerreise: Die Wunder der Natur auf Grönland, 12 Tage

Wir entdecken die Hauptstadt Grönlands und reisen mit dem Küstenschiff entlang der einzigartigen Westküste nach Ilulissat. Und erleben die einmaligen Naturwunder des Nordens: die Eisberge und Wale in der Diskobucht und den weltberühmten Eisfjord. Ein Aufenthalt in der nachhaltig restaurierten Siedlung Ilimanaq rundet diese Reise ab.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

1. Tag: Anreise nach Kopenhagen
Sie fliegen im Laufe des Tages nach Kopenhagen. Ein Hotel-Shuttlebus bringt Sie in ein nahe dem Flughafen gelegenes Hotel.

2. Tag: Flug nach Nuuk auf Grönland (F, A)
Sie fliegen im Laufe des Vormittags von Kopenhagen bis Nuuk. Hier treffen wir zusammen und machen uns auf, die von einem fantastischen Fjordgebiet umgebene Hauptstadt Grönlands während einer Stadtwanderung zu erkunden. Nuuk sieht sich als Mittelpunkt des modernen Grönlands, als sein farbenfrohes Herz. Alte und neue Gebäude, wie das Kulturzentrum Katuaq, spiegeln wieder, dass die Natur allgegenwärtiger Bestandteil des Lebens ist. Nett sind die vielen kleinen Läden mit schönem lokalen Kunsthandwerk und Designprodukten anzusehen.

3. Tag: Der Fjord von Nuuk (F)
Wer möchte, kann heute eine Wanderung durch die offene und schroffe Landschaft rund um Nuuk unternehmen. Tolle Ausblicke auf das Ufer des riesigen Fjordsystems von Nuuk sind inklusive! Alle anderen haben während eines optionalen Bootsausflugs über den riesigen Nuukfjord die Gelegenheit, Ihr eigenes Essen im Meer zu fangen. Dieses wird dann speziell im Qooqqut Nuan zubereitet - einem Restaurant mitten in der Wildnis.

4. Tag: Bei einer grönländischen Familie (F)
Nach einem freien Vormittag treffen wir uns im Stadtzentrum und können es fast nicht glauben, dass ein unscheinbares rotes Gebäude der Sitz des grönländischen Parlaments ist! Bevor wir hineingehen begrüßt uns Kaassassuk, eine Skulptur, die eine Geschichte zu erzählen weiß. Im Inneren des Parlaments sind wir überrascht, wie dekorativ es ausgestattet ist. Wir sehen Kunstwerke der Inuit, Kajaks und sogar Felle im Plenarsaal. Später erleben wir ein echtes "Kaffemik". Immer, wenn es etwas zu feiern gibt, laden die Einheimischen zu Kaffee oder Tee und selbstgebackenen Kuchen ein. Und so erfahren wir viel über das Leben in einer Familie in einer der nördlichsten Hauptstädte der Welt.

5. Tag: Von Nuuk nach Sisimut (F, A)
Beschäftigen wir uns in Grönlands Nationalmuseum mit 4.500 Jahren Kulturgeschichte. Wir hören von Einwanderern, Wikingern und der Thulekultur, deren Erbe bis heute tief in der Bevölkerung verankert ist. Erst 2005 wurde in der ehemaligen Adventistenkirche das Kunstmuseum von Nuuk eröffnet. Es gibt uns einen guten Einblick in das kulturelle Erbe Grönlands, präsentiert aber auch die Werke neuer Künstler. Zur Abendstunde quartieren wir uns auf der Küstenfähre ein. Wir genießen von Bord die Aussicht auf Eisberge und Klippen der grönländischen Westküste und halten dabei nach Walen und Robben Ausschau.

6. Tag: Von Sisimiut zur Diskobucht (F, M, A)
Im Laufe des Vormittags legt die Küstenfähre in Maniitsoq und Kangaamiut an. Wir stehen an Deck und schauen auf das quirlige Leben in den Häfen. Am Nachmittag erfahren wir während eines interessanten Vortrages mehr über die grönländische Kultur und Geschichte. Nach einem frühen Abendessen gehen wir in Sisimiut von Bord, um uns ein Bild von der zweitgrößten Stadt Grönlands zu machen. In der warmen Abendsonne steht die Farbenpracht der Häuser in einem schönen Kontrast zu den rauen Klippen der Umgebung. Auf dem Fischmarkt Brættet wird der Fang des Tages präsentiert. Noch ein paar Fotos von den alten Gebäuden aus der Kolonialzeit und wir gehen wieder an Bord, um unsere Schiffsreise in Richtung Norden fortzusetzen.

7. Tag: Von der Diskobucht nach Ilulissat (F, M, A)
Das heutige Frühstück genießen wir mit Aussicht auf die fantastische Diskobucht. Große Eisberge schwimmen vorbei, während das Schiff an der Südspitze der Diskobucht anläuft. Wir stehen bei der Einfahrt nach Ilulissat an Deck, denn unsere erste Begegnung mit Eisbergen wird unvergesslich bleiben. Kaum wieder festen Boden unter den Füßen, brechen wir zu einer Stadtwanderung auf. Unser Reiseleiter erzählt uns von der Entwicklung der Stadt, ihrer Kultur und dem modernen Leben 300 Kilometer nördlich des Polarkreises. Wir erfahren, dass hier der Polarforscher Knud Rasmussen geboren wurde und staunen über die alte Zionskirche aus Holz.

8. Tag: Ausflug nach Sermermiut und Walsafari (F, A)
Eisberge prägen die Kulisse der verlassenen Siedlung Sermermiut. Ein guter Ort, um mehr von 4.000 Jahren Leben der Inuit und deren Sitten vor Ankunft der Europäer zu erfahren. Wir staunen über Ruinen und andere Relikte des vorkolonialen Zeitalters und sehen den Permafrost mit eigenen Augen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, den Giganten der Meere aus nächster Nähe auf einer Walsafari (optional buchbar) zu begegnen. Denn besonders oft besucht der fotogene Buckelwal die Diskobucht.

9. Tag: Schifffahrt zum Eqi-Gletscher (F, A)
Ein freier Tag in rauher Natur! Optional können Sie an einem ganztägigen Ausflug zum Eqi-Gletscher teilnehmen. Mit einem Boot fahren Sie entlang der Küste, vorbei an der Brede-Bucht, der Ortschaft Oqaatsut und dem Fjord Pakitsoq, in dem sich oft Wale und Robben tummeln. Durch die Ataa-Meerenge, welche von steilen Bergen umgeben ist, erreichen Sie die Gletscherkante und können unter Umständen und in sicherer Entfernung den Glescher kalben sehen. Der Donner eines abbrechenden Stückes Eises ist gigantisch! Und der Anblick der ins Wasser herunterfallenden Eisbrocken ist unbeschreiblich! Erst am Abend sind Sie zurück in Ilulissat.

10. Tag: Besuch von Ilimanaq (F, M, A)
Eine der ältesten Siedlungen der Insel ist Ilimanaq, der Ort der Erwartungen. Der dänische Name Claushavn geht auf einen Walfänger zurück, der sich hier zu Anfang des 18. Jahrhunderts nieder ließ. Der Ort selbst wurde von der dänischen Handelsmission gegründet. Zwei der aus dieser Zeit erhalten gebliebenen Blockhäuser sind in einem nachhaltigen Projekt für die Nachwelt aufwändig restauriert worden: das Verwalterhaus und der Kaufmannsladen. Und es wurde ein nachhaltig wirtschaftendes, komfortables Camp gebaut. Schauen wir uns um.

11. Tag: Abschied von Grönland (F)
Und so endet unser Abenteuer: Vom Flughafen Illulissat fliegen wir über Kangerlussuaq nach Kopenhagen. Hier verabschieden wir uns von den Mitreisenden, die individuell nach Hause reisen. Alle anderen fahren mit dem Hotel-Shuttle zum nahe gelegenen Hotel.

12. Tag: Heimreise in die Schweiz (F)
Die letzte Etappe unserer Reise: Im Laufe des Tages geht es mit dem Flugzeug von Kopenhagen aus nach Hause.

****************************************************************************************************************************************************

Inbegriffen
Flug ab/bis Schweiz
Inlandsflug mit Air Greenland in der Economy-Class bis Nuuk/ab Kangerlussuaq
Inlandsflug von Illulissat nach Kangerlussuaq
Boots- und Schifffahrten laut Programm
Speziell qualifizierte, Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
2 Übernachtungen auf einer Fähre in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
11x Frühstück, 3x Mittagessen, 5x Abendessen
Ausgewählte Reiseliteratur

Teilnehmerzahl
Min. 6, max. 12 Personen

Reisedaten
Diese Reise findet an fixen Daten statt, die Ihnen unsere Reiseprofis gerne auf Anfrage bekannt geben.

Preis
12 Tage/11 Nächte im DZ ab CHF 7910.- pro Person

Gratis-Offertanfrage »